Jagdbekleidung - Tarnkleidung - Tarnanzüge für die Krähenjagd

Jagdbekleidung - Tarnkleidung - Tarnanzüge für die Krähenjagd


Camouflage ist Trumpf!

Bei der Krähenjagd ist eine perfekte Tarnung das Wichtigste um Erfolg zu haben. Die gut äugenden und schlauen Krähen sehen jede Bewegung im Tarnschirm und rund um das Lockbild. Die Tarnkleidung soll aber auch der Witterung angepasst sein, so dass man im Winter nicht frieren muss. Hierbei die geeignetste Jagdbekleidung zu finden, ist nicht einfach. Viele Kleider und ihre jeweiligen Farben und Camouflage - Muster haben Vor- und Nachteile, die wir Ihnen gerne aus unserer Sicht aufzeigen.


Die Basis zum Erfolg ist eine perfekte Tarnung und Tarnkleidung

Das Motto bei der Krähenjagd ist, "Sehen und nicht gesehen werden!"


Welche Tarnkleidung braucht man für die Jagd?

Jagdliche Kleidung in Camouflage eignet sich für viele Jagdarten. Der Einsatz für die örtlichen Verhältnisse der Bekleidung entscheiden über den Auswahl und Kauf. Hierbei müssen wir uns überlegen, bei welcher Vegetation wir die Klamotten und das Tarnnetz einsetzen damit wir nicht sichtbar sind. Ist dieser Entscheid gefällt, muss sich der Jäger das passende Muster in Camo auswählen. Die Farben der Muster muss nicht immer exakt mit der Umgebung übereinstimmen. Das Schalenwild hat mit dem Sehen von Farben erhebliche Schwierigkeiten. Das Reh und der  Hirsch etc. erkennt zum Beispiel die Grundfarbe Rot nur mäßig. Die Farbe blau sieht das Schalenwild hingegen gut. Was der Mensch als rot oder grün sieht, erkennt das Schalenwild nur in Graustufen. Krähen nehmen die Farben nochmals anders wahr!

Was brauche ich für die Krähenjagd?

Für die Lockjagd auf die Krähen ist es wichtig, dass keine Haut zu sehen ist. Somit sind Handschuhe, Gesichtsschutz und eine normale Oberbekleidung nötig. Hierbei gibt es eine große Auswahl an Handschuhe, Sturmhauben, Jacken, Fleecejacken und Hosen. Die Sturmhaube muss möglichst viel verdecken und eine Öffnung für den Krähenlocker haben! 


Pflicht und Kür

Je durchschaubarer wir den Tarnschirm bauten, desto wichtiger ist es die perfekte Tarnkleidung zu haben. Daher ist die Jacke, Gesichtsschutz und Hände als erstes zu Tarnen. Die Jagdhose, Jagdstiefel und Gehörschützer müssen keinen Flecktarn oder Ähnliches haben! Sie dürfen jedoch nicht aus einer Signalfarbe bestehen!


Tarnanzüge von JVS Outdoor

Der Tarnanzug kommt ursprünglich aus dem militärischen Bereich. Die unterschiedlichen Muster und Anwendungsmöglichkeiten haben sich im Verlaufe der Zeit weiterentwickelt. Verschiedene Hersteller entwickelten ihr eigenes Camo - Tarnmuster. Die führt dazu, dass auch Jäger die Tarnanzüge bei der Jagd einsetzen. JVS - Outdoor bietet unter anderem die zwei Tarnanzüge mit den Mustern Woodland (Wald) und Wetland (Schilf) an. Bei der Bestellung erhält meinen eine Hose und ein Oberteil, welche aus einem Mesh Fleece Material bestehen. Der Tarnanzug ist atmungsaktiv und komfortabel beim Tragen. Ein entscheidender Vorteil des Anzuges ist, dass er unter dem UV - Licht nicht reflektiert! 

Tarnanzug Woodland (Tarnanzug Wald BOC-500B)

Tarnanzug Wetland BOC-500W



Welche Rolle spielt die Tarnbekleidung des Jägers bei der Jagd?

Die Jagd und die dafür eingesetzte Technik hat sich in den letzten Jahren stehts weiterentwickelt. In der heutigen Jagd wird immer häufiger auf Tarnbekleidung und Tarnnetze mit verschiedenen Farben zurückgegriffen. Der Erfolg ist oft von einer guten Tarnung abhängig. Wild sieht und hört extrem gut, weshalb die richtige Tarnjacke, Hose etc. gewählt werden muss. Die Auswahl an Camouflage - Bekleidung ist groß und der Markt bietet für Jedermann etwas. Wir haben eine Liste der häufigsten Tarnmuster. Wie sich die Ausrüstung weiter entwickelt hat, ist auch deutlich bei den beflockten Lockkrähen und im allgemeinen bei den Lockvögel zu sehen. Wo früher ein paar Lockkrähen aufgestellt wurden, wird heute akribisch ein Lockbild mit eingesetzt. 

Unser Favorit - Ghillie suit "Wiesen" von JVS Outdoor. 



Welche Tarnmuster gibt es? Eine Übersicht und Liste!

Das schnelle Schiessen bei der Krähenjagd im Schirm erfordert, dass man sich frei bewegen kann. Das Schwingen der Flinte darf nicht durch eine zu enge Jacke oder Tarnanzug erschwert werden. Ein Ghillie - Suit Anzug ist daher nicht geeignet. Der Jäger ist sicherlich gut getarnt, aber die Flinten bleiben oft an den Fäden hängen. Eine nicht passende Jacke wir vor allem bei starkem Wind zum Verhängnis, wenn die Krähe vor dem Lockbild und Schützen abdrehen kann. Die Krähe ist sofort außerhalb der Schussdistanz. 


Tarnbekleidung und Tarnklamotten für den Winter bei der Krähenjagd

Im Jagdshop wird oft der Schneetarnanzug für Schirm und Jäger angeboten und gekauft. Einen solchen Tarnanzug zu kaufen, ist nicht nötig. Der Jäger und dessen Augen erachten die Tarnung als perfekt. Jedoch sehen Vögel und Wild anders als Menschen und sehen so auch jedes einzelne Blatt anders. Sie nehmen die Farben Grün, Braun, Gelb etc. anders wahr als wir Menschen. Das führt dazu, dass Krähen die weissen Tarnfarben anders sehen! Jede Bewegung wird sofort erblickt. Vergleichbar ist dies etwa mit dem Effekt den wir Menschen sehen, wenn wir weisse Kleidung zum Beispiel in einer Discothek mit Schwarzlicht sehen. Da wir mit dem Tarnschirm ohnehin in eine natürliche Deckung sollen / müssen, die nie total eingeschneit ist , ist daher kein besonderer Schneetarn erforderlich, sondern es reicht die übliche Tarnausrüstung und Tarnklamotten in Herbstfarben. Bei Ausnahmeschneelagen oder besonderen Umständen kann eine Art Iglu aus Schnee gebaut werden - zum Beispiel auch in großen Schneehaufen - die der Landwirt gerade neben Silo oder Mistlagern beim Räumen zusammengeschoben hat.

Es braucht keinen Wintertarnanzug für die Krähenjagd!


Wenn waschen, dann ohne Waschmittel!

Im Waschmittel sind optische Aufheller in erster Linie für das Waschen heller Textilien mit Vollwaschmitteln vorgesehen. Die Funktion der Waschmittel - Aufheller besteht im Ersetzen von Aufhellern, die ausgewaschen oder während des Tragens photochemisch abgebaut werden. Auf diese Weise wird eine zunehmende Vergilbung und Verblassung der Textilien verhindert und so die Nutzungsdauer erhöht. 

 

Es bringt nichts, wenn man sämtliche Tarnungen vollzieht, am Schluss aber die Tarnklamotten als Signalkleidung dienen! Hier ist der Beweis, dass die Kleidung wirklich ein Leuchtturm sein kann. Diese Aufheller können zum Teil bereits bei neuen Kleidern vorhanden sein. Je nach Herstellungsprozess / Färbung sind die Aufheller in der Kleidung. Eine Kontrolle mittels einer UV - Lampe lohnt sich. Beachten Sie dies vor allem auch bei gewaschenen Socken für die Lockvögel für das Lockbild. Dies kann auch ein Grund sein, warum die Krähen ihre Artgenossen (Lockkrähen) meiden und frühzeitig abdrehen. Ebenso sollte nie ein Tarnnetz gewaschen werden! 

Gewaschene Tarnkleidung (Deerhunter "Sneaky" 3D) unter dem UV - Licht!