Jagd im Winter - Mit Luder zum Erfolg?

Lockjagd auf Krähen im Winter durch Füttern und Kirren

In den letzten Wochen fragte man uns regelmäßig, ob es Sinn macht im Winter der Krähenjagd nachzugehen. Worin die Vorteile liegen und wo es Probleme gäben könne. Wie immer möchte man natürlich eine Jagd mit Erfolg erleben, weshalb es einiges zu beachten gibt. Wir haben in diesem Beitrag unsere Erfahrung verfasst, ohne dass dies eine wissenschaftliche Arbeit sein soll. Es sollen Tipps für die Praxis sein. Weil jedes Revier hat andere winterliche Verhältnisse, weshalb der Lösungsansatz für ein Problem auch unterschiedlich sein kann.



Lockjagd im Winter

Die Lockjagd auf Krähen im Winter / Spätwinter ist extrem wichtig, weil sowohl die Altkrähen, wie auch die Junggesellentrupps territorial werden. Eine permanente Bejagung der Krähen hilft somit dem Niederwild und allen anderen bedrohten Arten unserer Kulturlandschaft. 


Müll - Mc Donald's Tüte

Die Krähenjäger versuchen alles oft alles, damit die Zahl der erlegten Krähen erhöht werden kann. Darunter fällt auch das Ausbringen von Mc Donalds's / Burger King Tüten. Hierbei ist auch zu beachten, dass es schlussendlich eine Konditionierung ist. Tüte = Futter... Wenn die Krähen aber schlau geschossen werden, ist es eben wie beim Krähenmagneten / Krähenkarussell. Es wird eine negative Konditionierung / Abschreckung zur Folge haben. Wir sind überzeugt, dass diese Variante unter gewissen Voraussetzungen Erfolg haben kann. Aber wir sind auch der Ansicht, dass wir keine Müllmänner sind, die Tüten im Revier verteilen, in der Hoffnung, dass der Anflug besser wird. Aufgrund dessen lassen wir es und fokussieren uns auf die Basics. 


Rehdecke - Aufbruch

Das Ludern auf Krähen hat seine Vorteile, wie auch seine Nachteile.  Oft wird gefragt ob es nicht besser sei, vor der Jagd eine Rehdecke oder Aufbruch, ähnlich wie auf dem Hintergrundbild (Dank an Horst Jegen - Wildtierfotografie / Partner) auszubringen.

 

Grundsätzlich ist es so, dass Krähen am Luder fast immer streiten raufen und in Bewegung sind. Das lässt sich mit Lockkrähen schlecht nachahmen.

 

Aber, insbesondere wenn Eis und Schnee die Nahrungssuche der Krähen erschwert, ist es so, dass man die Krähen an eine bestimmte Stelle im Revier gewöhnen kann, an der sie idealerweise auch am Jagdtag vorbeischauen.

 

Sofern man an einer Stelle ludert, sollte man dann nur wenige Lockkrähen (2-7 + Wächterkrähe) nutzen. Alles andere sieht eher unnatürlich aus. Hier gibt auch die Natur unser Handeln vor. Den wo sitzen 35 Krähen um ein totes Reh und bewegen sich nicht?

 

Wenn man breitwürfig ludert (oder auch Mais streut) können mehr Lockkrähen in Einsatz kommen. Erforderlich ist die Luderei aus unsere Sicht nicht. Sofern die Krähen auf der Futtersuche in dem Gebiet streifen,täuscht das Lockbild einen attraktiven Platz vor, das heißt es muss da gar nichts zu Fressen geben, erst recht muss nichts sichtbar sein.

 

Eine Wilddecke oder ein überfahrener Hase der zusammen mit den Lockkrähen erst am Jagdtag ausgelegt wird (ohne ein paar Tage vorher angeludert zu haben) bringt nichts. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Krähen dann vorsichtiger sind.


Vorteile beim Kirren / Anludern

Wie das meiste auf der Welt, hat auch das Ludern / Ankirren seine Vorteile. Die Krähen können gezielt auf ein Gebiet gelockt werden. Sie fliegen in der Regel sehr vertraut, tief, das Lockbild / Luderplatz an. Wir müssen lediglich wenige Lockkrähen ausbringen und haben somit weniger Arbeit beim Freihalten der Decoys von Schnee und Frost. 


Nachteile des Anfüttern

Das Gesetz lässt es nicht überall zu. Der Zeitaufwand ist für ein regelmäßiges Ludern erheblich. Andere Tiere nehmen den Luderplatz auch an.


Gesetzliche Grundlage

Je nach Region in der die Krähenjagd durchgeführt wird, gibt es gesetzliche Einschränkungen. So ist zum Teil das Ausbringen von Aufbruch verboten. Hierbei geht es vor allem darum,  Wildkrankheiten / Seuchen nicht zu verbreiten. Im Zeitalter der ASP ist dies sicher unbedingt zu beachten. Der Aufbruch wird in der Regel nicht nur von Krähen aufgesucht...

Warum Ludern wir nicht die Krähen an?


Das Team Kraehenjagd.eu ludert nicht. Dies hat mehrere Gründe:

- das Anlocken der Krähen funktioniert einwandfrei unter Beachtung der zehn Gebote

- die Zeit für das Ludern in das Ausspähen der Futterplätze investiert wird

- das Gesetz es teilweise nicht zulässt


Kommentar schreiben

Kommentare: 0