Zeitfaktor für das freundliche Lockbild


... Aufbau am Morgen...

Die Krähenjagd für das freundliche Lockbild benötigt relativ viel Zeit. Der Aufbau der Lockvögel, der Wächter, des Schirmes und der Aufbau des Schirmes erfolgt in dunkler Nacht. Der Schirm kann am Vorabend aufgebaut werden - sofern man keine Angst vor Vandalismus oder Diebstahl haben muss.

 

Beim ersten Büchsenlicht sollte man nach dem Aufbau alle Taschen verstaut, das Auto weit genug geparkt, die Tarnung angelegt und die Flinte fertig geladen im Schirm sitzend in der Hand haben. Lieber 20 Minuten (Kaffeetrinkend/rauchend/ philosophierend?) im Schirm warten, als beim Aufbau überrascht zu werden. Das resultiert sonst in verbrannter Erde, bzw. in einer schlaugemachten Krähenpopulation. Wer erst bei Tageslicht aufbaut, verpasst zudem den ersten und häufig besten Anflug hungriger Krähen in der Dämmerung.

 

Wichtig zu wissen ist, dass Krähen äußerst lernfähig sind. Autos, Kleidung und Gesichter können ohne Probleme zugeordnet werden. Auf Grund dessen ist der frühe Aufbau der Jagdeinrichtung von hoher Wichtigkeit.

 

Die Krähenjagd kann (unter Einhaltung der Schonzeiten) generell während des gesamten Jahres ausgeübt werden. Die Schweizer dürfen - mit Auflagen - ganzjährig Krähen jagen... Wann die höchsten Strecken erzielt werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Grundsätzlich gibt es keine schlechten Zeitpunkte. Für das Revier besonders wichtig ist jedoch die Jagd ab Ende Januar bis in den Herbst. Verursachen die Krähen doch im hereinbrechenden Frühjahr den größten Schaden beim Niederwild und bei Singvögeln durch Prädation von Gelegen und Jungvögeln.

Zeitfaktor bei der Krähenjagd

Jahreszeit für die Krähenjagd



... oder doch am Abend...

Die Krähenjagd in den Nachmittags und Abendstunden ist in hohem Masse geeignet, dass die Krähen dem Jäger in die Karten schauen. Der Waidmann muss Schirm und Lockbild bei vollem Licht aufbauen und riskiert dabei beobachtet zu werden.


Deshalb ist im Grundsatz die Krähenjagd eine Jagd am Morgen, weil im Schutze der Dunkelheit aufgebaut werden kann.


Ausnahmen von dieser Regel sind nur dann machbar, wenn das Revier garantiert krähenfrei ist während des Aufbaus und tagelanges Beobachten ergeben hat, dass das Revier erst zu einer bestimmten Uhrzeit von Krähen aufgesucht wird. Besonders auf aufgebaumte Krähen ist beim Erkunden zu achten, denn die in den Bäumen im Schatten sitzenden Vögel werden nur allzuleicht übersehen!!!!


Sofern dies gewährleistet ist und morgens der Krähenflug keine erfolgreiche Jagd erwarten lässt, kann man ausnahmsweise auch abends eine Jagd ansetzen. Dabei empfehle ich folgendermassen vorzugehen. Erst Schirm aufbauen, Auto wegbringen, dann Lockbild aufstellen und im Schirm verschwinden. Falls die Erkundung im Revier ergeben hat, dass es einen Sammelplatz gibt, den die Krähen aufsuchen um oft sehr spät gemeinsam in die Schlafbäume zu fliegen ist das der ideale Platz.


Sonst eben entlang der erkundeten Abendflugrouten, die gänzlich andere sein können als die am Morgen, an Stellen wo Stoppeln oder gemähtes Grünland die Decoys auch in der Dämmerung gut sichtbar sein lassen. Der Ansitz hat etwa eine Stunde vor dem erkundeten Beginn des Abendflugs ins Revier zu beginnen und bis in die Dunkelheit hinein anzudauern, da die Krähen sehr spät noch fliegen. Je dunkler es wird, desto wichtiger wird gutes Rufen mit dem Locker, da das Lockbild nicht mehr so gut wahrgenommen wird.

Die abendliche Krähenjagd hat einen weiteren Nachteil: viel öfter wird man durch andere in der Natur Erhohlungssuchende gestört und viel mehr Mitbürger werden durch die Schüsse beunruhigt. Auch das will beachtet werden!


Krähenjagd ist und bleibt keine Jagd für Faule, sondern eine für Frühaufsteher und ist nicht als Feierabendjagd zu betreiben.


Es ist zusammengefasst daher weitaus empfehlenswerter sich Abends auf Fuchs anzusetzen!