Ausrüstung und Material für die Krähenjagd


Die Ausrüstung und das Material für die Krähenjagd soll sinnvoll gewählt werden. Hierbei gibt es viele Kriterien die beachtet werden sollten. Wir zeigen Ihnen auf, was sie für Ausrüstungsgegenstände bei der Krähenjagd verwenden sollten.


Tarngardine

Tarnschirm mit Tarngardine für die Krähenjagd mit dem freundlichen Lockbild

Innenschicht für die Tarnung IM Schirm. Sollte das gleiche Tarnmuster wie die Klamotten haben. Durch die Gardine kann man nach draußen beobachten. Das "Sichtfenster" sollte jedoch möglichst klein gehalten werden.

 



Tarnnetz

Tarnnetz für die Krähenjagd

Verschiedene Muster zu haben macht Sinn. Bundeswehr Tarnnetze sind schwer und verhängen sich leicht. Die Stealth Netze sind leicht und in verschiedenen Farben erhältlich, gibt's auch in max4 (gutes Allroundmuster für den Start!). Das soll keine Werbung sein, aber die Netze sind eben praktisch. Blickdichte Netze suchen wir vergeblich. Für die Aufbewahrung der Netze habe ich einen Laubsack vom Baumarkt. Die Vorlieben sind da ganz unterschiedlich. Egal für was Sie sich entscheiden, der Schirm muss zusätzlich mit natürlichen Materialien verblendet werden.



Hidepoles / Schirmstangen

Schirmstangen für die Krähenjagd

Hidepoles / Schirmstangen zum Halten der Tarnnetze. Es gibt verschiedenste Modelle. Viele bauen sie aus Stabilitätsgründen selber (Ideen zum Selberbasteln). Diese müssen die Netze sicher halten können. Es empfehlen sich die Stangen mit Fusstritt denn sie müssen fest im Boden stecken. Daher auch langer Erddorn! Länge 180 cm mindestens. Stabilität ist äußerst wichtig. Nichts ist nerfiger, als am Schirm basteln zu müssen, weil man drin hängengeblieben ist, oder weil ein übermotivierter Hund reingerannt ist.



Klemmen

Klemmen für den Tarschirm bei der Krähenjagd

Klemmen zum befestigen der Netze oder zum befestigen von Ästen etc. an den Stangen. Schwarze Leimklemmen aus dem Baumarkt funktionieren gut. Nicht die kleinste Größe nehmen. Ein paar Große kann man immer mal gebrauchen. Ansprühen mit Farbe ist optional, aber in Camo ist alles besser.

 



Schirmhülsen

Schirmhülsen für den Tarnschirm bei der Krähenjagd

Schirmhülsen (Rasendorn) zur Ausstellung von reistehenden Wächterstangen. Ich benutze vier davon zusammen mit teleskopierbaren Rutenhaltern (Bank Sticks) als Schirmstangen.

 

Ein angespitztes Winkeleisen mit zwei Klettbändern ist ebenso eine gute Lösung.

 

Weitere Möglichkeiten finden Sie hier (Ideen zum Selberbasteln).

 



Sitzgelegenheit

Sitzstock oder Sitzeimer für die Krähenjagd

Hier gibt es grundsätzlich eines zu beachten. Der Jäger sollte mit dem Sitz nicht über die Schirmkante hinaus ragen. Daher ist die Sitzauswahl gezielt zu treffen. Sitzstock ist optimal, er dreht sich mit, was zum sitzend schiessen praktisch ist. Andere Sitzgelegenheiten wie Sitztonne Dreibein und Sitzrucksack gehen auch. Haben aber einen Nachteil bei unebenem Boden. Oft sind diese auch zu niedrig, was auf Dauer unbequem wird. Jedoch hat der Sitzeimer einen großen Vorteil. Die Munition kann trocken darin gelagert werden.

 



Wächterstangen

Wächterstangen für die Krähenjagd

Am besten benutzt man Bundes - Zeltstangen zum Aufstellen der Wächter. Etwas schwer, dafür aber stabil und man kommt gut auf Höhe. Hierbei ist zu beachten, dass die Stangen aus GFK bestehen. Oft werden auch stabile Stippruten verwendet. Diese sind in der Länge jedoch limitiert. Ich transportiere diese im Bundeswehr - Seesack.

 



Transportsack für Lockis

Transportsack für die Lockkrähen

Dafür habe ich einen speziellen Decoybag. Alternativ ggf. Laubsack. Den Bundeswehr - Seesack fand ich unpraktisch im Vergleich zu den anderen Alternativen (schwer, kleinere Öffnung) die Lockis rutschen leichter in einen Kunststoffsack als in das schwere Leinen. Dies ist aber eine Geschmackssache.

 



Kabelbinder

Kabelbinder für die Krähenjagd

Kabelbinder, lösbar! Oft benötigt man für eine spontane Befestigung Material. Hierbei haben sich die erwähnten Kabelbinder bewährt. Bitte nicht in rot, das Bild ist nur ein Beispiel.

 



Lockkrähen

Lockkrähe, Lockkrähen, besockte Krähe

Die Suche bei Google nach Lockkrähen wirft einiges aus... Es gibt die glänzenden Plastekrähen, verschiedene beflockte Lockies, Halbschalen und FUDs (Fold up Decoys). Bei längeren Suchen stößt man auf XXL Krähen, Gleiter und das berüchtigte Krähenkarusell. Was tun/kaufen?

 

Erst einmal grundsätzlich: Keine halben Sachen machen! Es gibt zwar Stimmen die sagen, dass man ein Lockbild mit Halbschalen und FUD's ergänzen kann. Also offensichtlich sind diese nicht so realistisch wie Ganzkörperlockis. Aber warum soll ich mir ein Restrisiko lassen? Ich stehe im Jahr dutzende Male mitten in der Nacht auf um dann bei der ersten anfliegenden Krähe zu hoffen "hoffentlich bemerkt die mein zusammengewürfeltes Lockbild nicht"? Nö. "I sicher ned!!!"

 

Sonderlockis wie Gleiter und das berüchtigte Krähenkarusell - Krähenmagnet mögen nett aussehen und theoretisch auch mal Sinn machen. Aber sie erhöhen auch das Wiedererkennungsrisiko ganz immens! Sparen Sie sich Ihr Geld!

 

Was Sinn macht, sind z.B. die XXL Lockis (15€ - 25€) als Wächterkrähen - die erhöhen die Sichtbarkeit. Beste Qualität dafür kommt von Avery. Riesig und haltbar! Etwas kleiner und unbeflockt, aber größer als die günstigen Lockkrähen sind die von Sportplast. Die brauchen aber dann noch eine "Besockung" oder nachträglichen Flock. Und damit sind wir bei den "Normallockis" für das Lockbild. Glatte Plastekrähen scheiden aus, die werden gemieden! Bleiben also Vollkörperkrähen mit Flock - die funktionieren. Es gibt die beflockten Lockkrähen mit Flock in unterschiedlichster Qualität zu kaufen. Nachteil der Flockies: Der Flock reibt sich leicht ab. Wer regelmäßig raus geht (und ich rede nicht von regelmäßig 3x im Jahr) hat den Flock je nach Qualität recht schnell abgeschrabbelt. Alternativ verpackt man die Lockis umständlich und zeitraubend einzeln. Ein Praktiker macht das im Normalfall nicht lange mit.

 

Die Lösung: Der Vollkörpersocken!

 

Über die billigste Plastekrähe (Taubenschreck) eine Socke Gr. 46 gezogen und die Lockis sind brauchbar, billig und halten lange. Erleidet eine Socki mal "friendly fire", weil sie versehentlich hinter einer gelandeten Krähe miterlegt wurde... Socke runter, kleben, neue Socke drauf. Mit der Sockenlösung habe ich meine Lockis zu ca. 3 Euro / Stück eingekauft (inkl. Socken vom Discounter). Was kostet nochmal die beflockte, empfindliche Variante? Das gesparte Geld kann in Tarnnetze, Munition oder Schiesstandbesuche wesentlich besser investiert werden. Wie das besocken geht finden Sie hier!



Confidence Decoys

Confidence Decoys, Krähenjagd

Als confidence decoys bezeichnet man Lockvögel, die dazubeitragen, ein Lockbild zu variieren oder um einen zusätzlichen Sicherheitsfaktor mit einzubauen.

 

Ein Grüppchen Tauben etwas abseits, ein paar Elstern. Denkbar sind auch Enten und Gänse.

 

Kurzum, alle Vögel die sich das Futter mit den Krähen teilen, können ins Lockbild integriert werden.

 

Nicht bunt gemischt, alles an seinem Platz. Elstern können auch - wenn die Lockis in einem nahen Gebüsch aufgehängt werden - recht erfolgreich mit erlegt werden. Die gute alte Streichholzschachtel oder die Elsternklage holen sie heran.

 

Ein Plastikreiher, der 60 Meter abseits steht, gibt Sicherheit. Weil der Reiher ist ein zuverlässiger Aufpasser.

 

Aber: Auch hier gilt es zu variieren. Immer 6 Taubenvorne rechts, immer 4 Elstern vorne links, jedesmal der Reiher - und das Lockbild wird schnell als Falle identifiziert. Vorsicht auch, wenn es darum geht, z.B. Tauben mit zu bejagen. Denn gegebenenfalls befinden sich Krähen gerade im Anflug und werden wieder verscheucht - oder noch schlimmer - schlau gemacht. Wenn wir Krähen jagen, sollten wir uns auch darauf konzentrieren.



Hülsensammler

Hülsensammler
Jagd ist angewandter Naturschutz! Dazu gehört auch keinen Müll in der Landschaft zu hinterlassen!

Wer kennt das nicht ? Hülsen liegen ganz besonders gerne hinter Dornen oder Brennesseln gut "gedeckt".... Um sich beim Hülsensammeln in solchen Situationen nicht ständig die Hände zu zerkratzen oder zu verbrennesseln, hab ich einen kleinen Schwanenhalsmagneten im blind-bag. Damit gelingt das Anlanden solcher Hülsen ohne Blessuren. Zurücklassen ist KEINE Option! Der Magnet ist etwa 50cm lang und klein zusammenrollbar. Gibt auch teleskopierbare Magnete , die allerdings der rauhen Praxis im Revier nicht standhalten und bei der kleinsten Seitenbelastung knicken.