Jagdbericht - Krähenjagd bei Frost und starkem Wind



Frost - Kälte - Schnee

Das Wetter war in der Nacht stürmisch und "kalt"(-2 Grad). Es viel auch etwas Schnee wodurch es dann in der früh etwas angezuckert war. In der Dämmerung klarte es dann auf und es wurde ein schöner Tag der mit dem Sonnenaufgang dann schnell spürbar wärmer wurde. 


Was tun, damit die Lockkrähen nicht glänzen?

Die Lockvögel habe ich am Vortag im Transportrucksack heraußen stehen gelassen um eine Reifbildung an den Lockvögeln zu vermeiden. Was auch sehr gut gelang. Enteisungsspray für das Auto wäre eine mögliche Alternative.


Lockbild

Das Lockbild bestand aus 14 Krähen am Boden und drei Wächtern. Ich nutze diese Örtlichkeit um diese Jahreszeit sehr gerne, da diese Fichteninsel eine perfekte Tarnung für meinen Tarnstand bietet. Die Krähen kamen alle schön von vorne und drehten vor den Wächtern links ins Lockbild ein. Solche Momente sind ein Genuss für einen passionierten Krähenjäger. Wenn Tarnung und Lockbild stimmen kommen die Krähen sehr vertraut ins Lockbild. 


Vergrämen die Schüsse das andere Wild?

Kritiker / Neider / Unkundige behaupten öfters durch die Krähenjagd bei der etliche Schüsse fallen, fühlt sich anderes Wild gestört. Was stimmt natürlich nicht! Dieser Fasanhahn stolzierte insgesamt ganze dreimal durchs Lockbild. Wo keine zwei Minuten vorher ein Schuss viel. Das war wohl der letzte Jagdbericht zur Krähenjagd in diesem Jagdjahr. Krähenjäger - auch bei Frost und starkem Wind kann eine erfolgreiche Lockjagd auf Krähen durchgeführt werden.